Löschzug Heessen

Über den Löschzug

Der Löschzug Hamm Heessen wurde 1908 gegründet. Damals gehörte die Gemeinde Heessen noch zum Kreis Beckum. Das erste „Fahrzeug“ der Feuerwehr war eine Pferdebespannte Spritze mit Handbetrieb. In den folgenden Jahren entwickelte sich einiges für den Brandschutz in Heessen, sodass der Fuhrpark stetig erweitert wurde.
Im Jahre 1964 konnte das aktuelle Gerätehaus am Piebrockskamp 3 bezogen werden.

Aufgrund der kommunalen Neugliederung gehört der Löschzug Heessen seit 1975 zur Feuerwehr Hamm.

Der Zuständigkeitsbereich ist in erster Linie der Stadtteil Heessen. Zusätzlich rücken Fahrzeuge bei größeren Einsatzlagen in die benachbarten Stadtteile wie z.B. Norden, Mark oder Mitte aus. Mit einer Drehleiter, dem Rüstwagen und einem Tanklöschfahrzeug mit 3500 Litern Wasser verfügt der Löschzug über drei Sonderfahrzeuge, welche regelmäßig bei speziellen Einsätzen über die Grenzen des Stadtteils hinaus agieren.
Ein in Heessen stationierter Rettungswagen wird im Bedarfsfall zur Spitzenabdeckung von Mitgliedern des Löschzuges mit einer zusätzlichen Rettungsdienstausbildung besetzt.

Neben der normalen Einsatzabteilung gibt es auch eine Ehrenabteilung, in welche Mitglieder nach Vollendung des 60. Lebensjahres (Renteneintrittsalter maßgeblich) wechseln.

An einem Dienst in der Feuerwehr interessierte Mitbürger sind jederzeit herzlich eingeladen.

Aufgabe
Brandschutz / Technische Hilfeleistung / Rettungsdienst / Katastrophenschutz / Brandschutzerziehung

 

Daten und Fakten


Löschzugführer Stefan Axmann
Mitglieder 42 Männer und 2 Frauen
Übungsabend Jeden zweiten Dienstag (ungerade Woche) ab 19 Uhr
Kontakt

Piebrockskamp 3
59073 Hamm

02381 32101

Fahrzeuge des Einsatzbereich Hamm-Heessen


 

 
Mannschaftstransportfahrzueg (MTF) Tanklöschfahrzeug (TLF)
Florian Hamm 54-MTF-1 Florian Hamm 54-TLF3000-1
  • Mercedes Benz
  • Schaltgetriebe
  • Besatzung 1/7 (8 Personen)
  • Mannschafts- und Gerätetransport
  • Verkehrsabsicherung
  • Nachführen der Zugführung
  • Mercedes Benz
  • Automatikgetriebe
  • Schlingmann Aufbau
  • Besatzung 1/8 (9 Personen)
  • 3500 Liter Wasser
  • Pumpenleistung: 3000 Liter/min bei 10 Bar
  • 6 Atemschutzgeräte
  • Multifunktionsleiter
  • Wasserwerfer
  • Erstausrückendes Fahrzeug bei Brandeinsätzen und kleineren techn. Hilfeleistungen


 

 
Drehleiter mit Korb (DLK 23/12) Rüstwagen (RW 1)
Florian Hamm 54-DLK23-1 Florian Hamm 54-RW1-1
  • Iveco FF160E30
  • Automatikgetriebe
  • Iveco Magius Aufbau
  • Besatzung 1/2 (3 Personen)
  • Länge der Leiter: 30 m
  • 23 m Rettungshöhe bei 12 m seitlicher Ausladung
  • Korb für dreiPersonen
  • Krankentragehalterung
  • Hochleistungslüfter
  • Sprungpolster
  • Langzeitatemschutzgeräte
  • Gelenkarm, bis 75° winkelbar, teleskopierbarer Arm
  • Mercedes Benz
  • Schaltgetriebe
  • Schlingmann Aufbau
  • Besatzung 1/2 (3 Personen)
  • Seilwinde
  • umfangreiche Ausstattung zur erweiterten techn. Hilfeleistung
  • Rüstsatz
  • Hebekissen
  • Zusatzbeladung für Bahnunfälle
  • Steckleiter


 

 
Löschgruppenfahrzeug 8 (LF 8) Rettungswagen (RTW)
Florian Hamm 54-LF-1 Florian Hamm 54-RTW-1
  • Mercedes Benz
  • Schaltgetriebe
  • Schlingmann Ausbau
  • Besatzung 1/8 (9 Personen)
  • Vorbaupumpe
  • Tragkraftspritze (Mobile Pumpe)
  • Steckleiter
  • 4 Atemschutzgeräte
  • Zusatzbeladung zur Beseitigung von Ölspuren


  • Ivceo Daily Fahrgestell
  • Automatikgetriebe
  • Ausbau WAS
  • Besatzung: 1 Rettungssanitäter, 1 Rettungsassistent
  • Stryker Fahrtrage
  • Lifepak 15 Monitor / Defibrilator
  • Medumat Standard Beatmungsgerät
  • AccuVac Absaugpumpe
  • Braun Perfusor
  • 2 x 10 Ltr. Sauerstoff à 200 bar